Großbritannien: Die Corbyn- Rebellion

Diskussionsveranstaltung mit Roger Bannister, Socialist Party England
Montag, 28. August 2017 – 19:30 Uhr – Café Mundo im Welthaus Aachen (Erdgeschoss, An der Schanz 1)

Zehntausende stimmen bei Musikfestivals begeistert Hymnen für den Vorsitzenden der britischen Labour-Partei Jeremy Corbyn an. Man stelle sich vor, jemand in Deutschland würde bei Musikfestivals Martin Schulz zujubeln! Doch Corbyn ist nicht Schulz. Er steht für eine radikale Wende der Labour-Partei: Weg vom Neoliberalismus und hin zu einer Politik „For the many not the few“. Er fordert die Abschaffung der Studiengebühren, preiswerten Wohnraum, höhere Löhne und Verstaatlichungen. Über 300.000 Menschen sind seit der Wahl von Corbyn zum Labour-Vorsitzenden in die Partei eingetreten.

Sein Programm ähnelt in Deutschland dem Programm der LINKEN. Was können Mitglieder der LINKEN und von Linksjugend [’solid] aus der „Corbynmania“ lernen? Wird er sich in der Labour-Partei als Vorsitzender halten können oder ist der Aufbau einer neuen linken Partei über kurz oder lang nötig?

Roger Bannister war in den 1970/80ern Mitglied von Labour und wurde 1986 von den Parteirechten ausgeschlossen. Er war von 1993 bis 2016 Mitglied im Vorstand der zweitgrößten Gewerkschaft UNISON, ist heute aktiv in der Socialist Party und hat Jeremy Corbyn im Wahlkampf unterstützt.