Sozialismustag 2018

Sozialismustag 2018

10. November – Linkes Zentrum Aachen – Augustastrasse 69

Vor hundert Jahren erhoben sich die Massen in Deutschland gegen Krieg, Kaiser und Kapitalismus.
Die deutsche Revolution erreichte nicht nur den Sturz von Wilhelm II, sondern unter anderem auch den 8-Stunden-Tag, die Mitbestimmung im Betrieb sowie das Frauenwahlrecht. Eine grundlegende Gesellschaftsveränderung aber blieb aus.

Heute ist es drängender denn je, Widerstand aufzubauen und Alternativen zum Kapitalismus zu entwickeln. Kriege und Krisen, Umweltzerstörung und die Abschottung der EU sind nur einige der Gründe dafür. Wie vor 100 Jahren brauchen wir einen neuen Versuch, die Gesellschaft zu verändern, um die Bedürfnisse der Menschen statt Profite vorne anzustellen.

Dafür haben wir den SozialismusTag 2018 organisiert.
Komm vorbei, bring Dich ein, werd mit uns aktiv!

Programm
11:30 Uhr ★ Historischer Stadtrundgang
Marcus Hesse führt durch die Ereignisse des Revolutionsjahres 1918 in Aachen.
Treffpunkt: Ludwig Forum, Jülicher Strasse 97-109

14 Uhr ★ 1918 – Revolution in Deutschland: Wie Matrosen, Soldaten und Arbeiter*innen die Monarchie stürzten, beinahe die Macht eroberten und dann verraten wurden
Sie begann mit der Meuterei der Kieler Matrosen und breitete sich aus wie ein Lauffeuer, die Novemberrevolution 1918. Kriegsmüde und hungrig hatten die Menschen die Monarchie satt und bildeten im ganzen Land Arbeiter- und Soldatenräte. Überall diskutierten die Menschen über Sozialismus. Warum scheiterte die Revolution dann doch?

15:30 Uhr ★ Workshops
A) „Wer sich nicht bewegt, spürt seine Fesseln nicht“ – Rosa Luxemburg: Theoretikerin, Feministin, Revolutionärin
Sie ist eine der wichtigsten Personen der deutschen Revolution, entwickelte die marxistische Theorie weiter und kämpfte für Frauenrechte. Wir stellen ihr Leben und Wirken vor.
B) Revolution braucht Organisation – SPD, USPD, KPD: Über Arbeiterparteien, Verrat und Versuche, die Welt zu verändern
Immer wieder versuchte die Arbeiterbewegung, sich eine politische Organisation zu schaffen, so auch in den Revolutionsjahren 1918-1923. Aufstieg und Niedergang von SPD, USPD und KPD sind ein Lehrstück für die wichtige Frage: Wie organisiert sich die Arbeiterbewegung erfolgreich, welches Programm ist nötig?

18:00 Uhr ★ 1918-1968-2018 – Revolutionen: Kein Relikt der Vergangenheit! Wie wir heute die Gesellschaft verändern können
Die EU-Bürokratie lässt Menschen im Mittelmeer ertrinken, Meerestiere sterben qualvoll an Plastik, Kriege und Konflikte weiten sich aus. Unvorstellbare Armut auf der einen, extremer Reichtum auf der anderen Seite. Kapitalismus ist für das Gros der Menschen einfach nicht lebenswert.
Revolutionen wie die von 1918 sowie Revolten und Aufstände, wie es sie 1968 gegeben hat, zeigen, dass wir Verbesserungen erstreiten können. Was können wir aus diesen Bewegungen lernen? Was müssen wir anders machen?

Danach ★ Gemeinsamer Ausklang

Verpflegung
Essen und Getränke werden günstig angeboten.
Geld
Die Teilnahme ist kostenlos. Der SozialismusTag kostet uns jedoch viel Geld. Wir freuen uns über jede Spende!
Kinderbetreuung
Kann auf Wunsch organisiert werden. Bitte möglichst frühzeitig anmelden.