SozialismusFest 2015

27. & 28. November 2015 – Welthaus Aachen – An der Schanz 1

KRISEN, KRIEGE, KATASTROPHEN:
KAPITALISMUS ABSCHAFFEN!
FÜR EINE SOZIALISTISCHE ALTERNATIVE!

Die Weltwirtschaft steckt in der Krise. Zentralbanken und Regierungen bekommen sie nicht in den Griff. Ganze Länder gehen pleite.
Kriege und Bürgerkriege sind trauriger Alltag. Menschen werden aus ihrer Heimat vertrieben, die Kriegsindustrie verdient Milliarden.
Hitzewellen und Frosteinbrüche, Dürren und Überschwemmungen: Dramatische Klimaveränderungen nehmen schon heute Millionen jede Lebensgrundlage und werden zur Katastrophe.
Der Kapitalismus ist nicht in der Lage diesen Problemen zu begegnen. Schlimmer noch: Weil nur Profite zählen, ist er die Ursache für die Probleme oder verschärft sie.

Wir wehren uns! Weltweit kämpfen wir gegen die kapitalistische Krise und ihre Folgen. Weltweit wehren wir uns gegen Kriegstreiberei und Militarismus. Weltweit streiten wir für eine Umweltpolitik, die sich an den Bedürfnissen der Natur orientiert statt an Profiten. Weltweit sind wir aktiv für eine Welt ohne Kapitalismus.
Stattdessen kämpfen wir für eine sozialistische Gesellschaft, in der die Wirtschaft auf die Bedürfnisse von Mensch und Natur ausgerichtet ist. So ein Sozialismus kann nur demokratisch funktionieren, Produzent_innen und Verbraucher_innen sollten entscheiden, was wie gemacht wird. Damit das kein Wunschtraum bleibt, organisieren wir uns weltweit im Komitee für eine Arbeiterinternationale.

Beim SozialismusFest wollen wir unsere Alternative Sozialismus ausführlich erklären und zur Diskussion stellen. Es kommen Aktivist_innen aus sozialen Bewegungen und Gewerkschaften, der Partei DIE LINKE und linksjugend [’solid] zusammen. Ebenso sind Menschen willkommen die sich informieren oder aktiv werden wollen.

DAS PROGRAMM

FREITAG ★ 27.11. ★ 19 UHR

Militarismus und Kriege stoppen: Aber wie?
21 Kriege, weit über 400 teils extrem gewaltsame Konflikte: 2015 ist Rekordjahr für das Heidelberger Konfliktbarometer. Nie seit Beginn der Aufzeichnung (1992) war die Weltkarte so blutig wie heute.
Krieg wird aber nicht nur in Kriegsregionen geführt. Die Profiteure sitzen in der ganzen Welt und lassen aufrüsten, um weitere Kriege für Wirtschaftsinteressen vorzubereiten. Ebenso rüsten sie gegen Aufstände im eigenen Land. Deutschland ist da keine Ausnahme.
Aber warum gibt es wieder mehr statt weniger Kriege? Weshalb regt sich kaum Widerstand? Und wie müsste dieser aussehen, um erfolgreich sein zu können?

SAMSTAG ★ 28.11. ★ 12 UHR
Kapitalismus heißt Krise – Zeit für Widerstand!

Der Kapitalismus befindet sich international in einer tiefen Krise. Ganze Länder gehen pleite, Millionen Menschen suchen sich in der Hoffnung auf Arbeit und Zukunft eine neue Heimat. Selbst aus industrialisierten europäischen Staaten wandern Zehntausende Jugendliche aus.
Kapitalismus bedeutet Luxus für Wenige – und Armut für Milliarden. Soziale Sicherheiten verschwinden, und das, obwohl die Produktivität steigt. Ein ständig steigender Wohlstand für alle wäre möglich – bleibt aber im Kapitalismus undenkbar.
Zum Glück aber wächst auch der Widerstand. Es gibt zahlreiche Beispiele von Streiks und
Sozialprotesten, die sich gegen direkte Folgen der profitorientierten Wirtschaft richten. Wenn es gelingt, diese Kämpfe auszuweiten und miteinander zu verbinden, kann das Grundübel Kapitalismus überwunden werden.

13 UHR ★ WORKSHOPS

A) Ist der Mensch zu schlecht für den Sozialismus?
Wir meinen: Nein. Gemeinsam mit euch wollen wir die häufigsten Argumente gegen sozialistische Demokratien diskutieren. Der Ideale Ort, um Deine Fragen mitzubringen!

B) Frauen auf den Barrikaden
Frauen waren und sind treibende Kräfte in Protesten und Revolutionen. Als besonders Unterdrückte haben sie zwar große Last zu tragen – aber auch viel zu gewinnen.
Wir porträtieren einige große Kämpferinnen der Arbeiterbewegung und diskutieren ihr politisches Vermächtnis.

C) Umweltschutz vs. Profitwirtschaft
Für maximale Profite werden nicht nur Menschen ausgebeutet: Auch unser Planet, und damit unsere Lebensgrundlage, wird zerstört. Solange die Profitmaximierung über allem steht, wird sich daran nichts Grundlegendes ändern.
Wir stellen unser umweltpolitisches Programm vor, mit dem Umweltschutz und gleichzeitiger Wohlstand für alle erreicht werden können.

15 UHR ★ PAUSE
Mittagessen | Diskussionen vertiefen | Am Info- und Büchertisch stöbern | Entspannen…

16:30 UHR ★ WORKSHOPS

A) Sozialismus – was ist das überhaupt?
Wenn die Wirtschaft von den Zwängen der Profitorientierung befreit würde – was würde das für die Gesellschaft bedeuten? Wie würde eine sozialistische Gesellschaft aufgebaut sein, wie könnte Bildung, Gesundheit, Kultur etc. aussehen? Und wer würde eigentlich die „Drecksarbeit“ machen?

B) Chile 1973
1970: Die Mehrheit der Bevölkerung wählt eine sozialistische Regierung. Präsident Salvador Allende setzt Verstaatlichungen und andere Maßnahmen durch, die zwar im Interesse der Mehrheit sind, aber Großkonzerne und imperialistische Staaten erzürnen. Rechte Militärs und der CIA organisieren drei Jahre später einen gewaltsamen Putsch.
Die Folge waren zwei Jahrzehnte blutige Diktatur. Was können wir aus dieser Niederlage lernen?

C) Flüchtlingspolitik & Kampf gegen Rechts
Die zunehmend instabile Weltlage führt auch dazu, dass mehr Menschen in Deutschland und anderswo Zuflucht suchen. Nazis verprügeln Flüchtlinge und greifen Asylunterkünfte massiv an. Die Regierungsparteien unterscheiden in „gute“ und „schlechte“ Flüchtlinge. Dabei werden auch Ängste und Sorgen um mangelnden Wohnraum, Arbeitsplätze etc. genutzt, um zu spalten. Dabei ist genug für Alle da. Wie können wir Flüchtlingen helfen? Wie kann gegen rechten Terror vorgegangen werden? Und wie schaffen wir Fluchtursachen ab?

18:30 UHR ★ ABSCHLUSSPLENUM

Sozialismus ist nötig – und möglich. Organisier Dich!
Die SAV ist Teil des Widerstands gegen die vielen Probleme, die der Kapitalismus verursacht. Es reicht uns jedoch nicht, einzelne Verschlechterungen abzuwehren oder kleinere Verbesserungen zu erreichen: Wir verbinden die Kämpfe mit dem Widerstand gegen das Grundübel Kapitalismus. Unsere Alternative Sozialismus ist eine mächtige Motivation.
Der Kapitalismus kann nicht in einem Land überwunden werden. Er funktioniert international, und ebenso international muss der Widerstand sein. Die SAV ist die deutsche Sektion des Komitees für eine Arbeiterinternationale (Englisch: Committee for a Workers‘ International – CWI) – eine internationale, revolutionäre und sozialistische Organisation mit Gruppen in über 40 Ländern auf allen Kontinenten.
In diesem Abschlussplenum wollen wir herausarbeiten, was die SAV und das CWI so besonders macht und warum wir überzeugt sind, mit unserem Programm und unserer Methode den Kapitalismus tatsächlich überwinden zu können. Dazu werden wir beispielhaft verschiedene Initiativen der SAV und von Schwesterorganisationen aus anderen Ländern darstellen.

DANACH
Nette Musik und Getränke – und vor allem die Möglichkeit Diskussionen weiter zu vertiefen und / oder einen netten Abend zu genießen!

★English version ★

CRISIS, WAR, CATASTROPHES:
ABOLISH CAPITALISM!
FOR A SOCIALIST ALTERNATIVE!

Friday 27th of November | 7 p.m.
Stop Militarism and War – But how? About the socialist programme for peace and how to fight wars and militarisation.

Saturday 28th of November | 12 a.m.
Capitalism Means Crisis – Time for Resistance! About the alternative to global crisis. We also want to show international examples of struggle against austerity, for a better future worldwide.

1 p.m. | Workshops
A: Mankind – Too bad for Socialism? We don‘t think so. The room for discussion about that question.
B: Women fighting on the barricades. Women have all time been a vital part of the struggle. We will present inspiring examples – historical and contemporary ones.
C: Enviroment issues vs. Profit economy. How to save the enviroment and care for human needs?

3 pm | Lunchbreak
The time for informal discussion

4:30 pm | Workshops
A: What’s Socialism? How a socialist society would actually look like.
B: Chile 1973. What lessons can we draw fro the example of the Allende government and the bloody coup in 1973? Is there a parliamentary way to socialism?
C: Refugees and the Struggle against the Far-Right. How can we help refugees? How can we fight racism and the far-right?

6:30 pm | Closing Plenary Session
Socialism is necessary and possible – Get organised! Why we need to be organised – on an international scale. We want to explain what makes our international organisation (the CWI) so unique and why it’s the right step to get active. With examples from the work of our international sections.

After then
Social, with good music and nice people

Location: Welthaus Aachen (An der Schanz 1)
Costs: 8€ (4€ reduced / 12€ solidarity)